Sinus-Jugendmilieus

expeditiv sozialoekologisch adaptiv-pragmatisch experimentalistische-hedonisten konservativ-buergerliche materialistische Hedonisten Prekaere
To subject
To subject

[Translate to English:] Das SINUS-Institut erforscht seit vielen Jahren jugendliche Lebenswelten. Daraus hervorgegangen ist unter anderem die viel beachtete Reihe „Wie ticken Jugendliche?“ (2008, 2012, 2016). Sie fängt die große soziokulturelle Unterschiedlichkeit von Jugend ein, die für entwickelte und hoch individualisierte Gesellschaften typisch geworden ist und verdichtet sie modellhaft. Wie in den anderen Sinus-Milieumodellen gruppiert dieser Ansatz Jugendliche, die sich in ihren Werten, ihrer grundsätzlichen Lebenseinstellung und Lebensweise sowie in ihrer sozialen Lage ähnlich sind. Der langjährige Leiter der Shell-Jugendstudie, Prof. Dr. Klaus Hurrelmann, schreibt über diese Studienreihe:

„Sie ist inzwischen zu einem Markenzeichen geworden und steht neben der Shell Jugendstudie, der McDonald’s Ausbildungsstudie und den Kinder- und Jugendberichten für eine systematische und substantielle Erforschung der Lebenslagen junger Leute in Deutschland. Was die Forscher und Forscherinnen des SINUS-Instituts hier an einfühlsamer Forschung vorlegen und mit professioneller Analyse einordnen und interpretieren, ist für das öffentliche Verständnis der jungen Generation von größtem Wert.“

Das Besondere an diesen Studien ist die dichte qualitative Beschreibung der soziokulturellen Vielfalt der Jugend in Deutschland. Zahlreiche Original-Zitate und kreative Selbstzeugnisse der Befragten sowie Fotos ihrer Wohnwelten gewähren anschauliche Einblicke in den Lebensalltag, den Wertehorizont und die Alltagsästhetik der verschiedenen jugendlichen Lebenswelten. Die Studien sind somit eine praxisnahe Entscheidungsgrundlage für die strategische Zielgruppenarbeit. 

Alle vier Jahre werden neue aktuelle Schwerpunkte gesetzt. In der aktuellen Studie (2016) sind dies digitale Medien und digitales Lernen, Mobilität, Umweltschutz, Klimawandel und kritischer Konsum, Liebe und Partnerschaft, Glaube und Religion, Geschichtsbilder, Nation und nationale Identität sowie Flucht und Asyl. 

2016 ist die Studienpublikation erstmals digital als Open Access bei SpringerLink erschienen. Weitere Informationen zur aktuellen Studie und dem Veranstaltungsangebot finden Sie auch unter www.wie-ticken-jugendliche.de

Neben dieser Grundlagenforschung hat SINUS zahlreiche Vertiefungsstudien zu verschiedenen jugendrelevanten Themen durchgeführt: Mediennutzung, Gender, Vertrauen und Sicherheit im Internet, Berufsorientierung, gesellschaftliches Engagement, konfessionelle Jugendarbeit u.a.: Den meisten dieser Studien liegt das SINUS-Modell für jugendliche Lebenswelten zugrunde. 

Die Sinus-Jugendstudien verleihen der jungen Generation eine öffentliche Stimme, die es genau wahrzunehmen gilt. Denn der Blick auf die Jugend ist immer auch ein Blick auf die Zukunft eines Landes. Falls Sie daher Interesse an Keynotes, Impuls- und Fachvorträgen sowie Vertiefungsformaten wie Workshops, Weiterbildungen und Beratungsleistungen haben, wenden Sie sich bitte an die SINUS:akademie. Alleine in den letzten vier Jahren hast die SINUS:akademie über 500 Veranstaltungen für mehr als 400 Institutionen durchgeführt. Profitieren auch Sie von dem breiten Erfahrungsschatz und fundiertem Detailwissen zu den Themen Jugend und Zielgruppen der Zukunft.

Ihr Ansprechpartner für die Sinus-Jugend-Milieus:

Dr. Marc Calmbach, Direktor Sozialforschung
E-Mail: marc.calmbach(at)sinus-institut.de
Telefon: +49 30-206 13098 11