Mit den Sinus-Milieus Leben retten

Herausforderung:
Bekanntheit der Wohltätigkeitsorganisation DRF Luftrettung steigern

SINUS-Lösung:
Identifikation von Kernzielgruppen mit Hilfe der Sinus-Milieus
Ausrichtung der Kommunikationsmaßnahmen

Resultat:
Bekanntheit der DRF Luftrettung deutlich angestiegen

Wohltätigkeits- und Hilfsorganisationen verfehlen ihre Spender-Zielgruppen, wenn sie sich bei der Ansprache von potenziellen Spendern nur auf soziodemographische Merkmale wie Alter, Geschlecht oder Einkommen konzentrieren. Denn neben diesen Merkmalen spielen für erfolgreiches und effizientes Fundraising auch Werte, Lebensstile, oder Einstellungen der Spender eine wichtige Rolle.  

Wie die Sinus-Milieus hier helfen konnten, zeigt das Fundraiser-Magazin in seiner Ausgabe 4/2019 am Beispiel der DRF Luftrettung.

DRF Luftrettung: Bekanntheit fördern um lebensrettende Spenden zu sammeln

Die DRF Luftrettung ist eine Organisation, die im deutschsprachigen Raum an mehr als 20 Stationen in den Bereichen Notfallrettung und Intensivtransport aktiv ist. Um weiterhin täglich Leben retten zu können, ist sie auf Spenden angewiesen. Allerdings zeigte eine Umfrage, dass die DRF Luftrettung trotz ihrer wichtigen Rolle der deutschen Bevölkerung nur wenig bekannt ist.

 

Um diese zu steigern und so das Spendenvolumen zu erhöhen, griff die DRF Luftrettung auf das Gesellschafts- und Zielgruppenmodell der Sinus-Milieus zurück, das Menschen nach Lebensauffassungen, Wertehaltungen und sozialer Lage in „Gruppen Gleichgesinnter“ zusammenfasst. Mit den Sinus-Milieus lässt sich nicht nur leicht herausfinden, welche dieser Milieus als Zielgruppen für eine Hilfsorganisation in Frage kommen, sondern auch, wie und wo diese angesprochen werden müssen. So kann das Zielgruppenmarketing erheblich effektiver und effizienter umgesetzt werden.


3 Schritte zum erfolgreichen Spendenmarketing - mit den Sinus-Milieus


Zur systematischen Steigerung ihrer Bekanntheit in der Bevölkerung, ging die DRF Luftrettung ging so vor:

 

  1. Identifikation von relevanten Spender-Zielgruppen in den Sinus-Milieus. Dazu wurde der Förder- und Spenderbestand der DRF Luftrettung mit den Sinus-Milieus angereichert. So wurden deutliche Schwerpunkte in den Sinus-Milieus erkennbar, die die DRF Luftrettung bereits überdurchschnittlich stark unterstützen.
  2. Gezielte Verteilung der DRF-Zeitung „Punktlandung“ an Haushalte dieser Spender-Milieus mit Hilfe der Sinus-Geo-Milieus. Sinus-Geo-Milieus übertragen die Sinus-Milieus in den geographischen Raum, z.B. in Stadtteile oder Straßenabschnitte, und zeigen so, welche Sinus-Milieus wo wohnen. Dieses Wissen kann dann für Direktmarketing nutzbar gemacht werden.
  3. Gestiegene Bekanntheit der DRF Luftrettung. Eine weitere Repräsentativ-Befragung zeigte, dass sich die Bekanntheit der DRF Luftrettung in der Bevölkerung und insbesondere in den Spender-Milieus deutlich erhöht hatte

„Unsere auf Sinus-Milieus basierende Kampagne hat dazu geführt, dass wir im Spendenmarkt und auch darüber hinaus nachweislich bekannter geworden sind“, sagt Theresia Kneschke, Leiterin des Fördervereins der DRF Luftrettung.

„Die Ergebnisse zeigen, dass die Differenzierung nach Sinus-Milieus nachhaltig zur kontinuierlichen Steigerung der Bekanntheit der DRF Luftrettung beigetragen hat. Der Weg zur milieuspezifischen Ansprache zur Neuspendergewinnung innerhalb eines ganzheitlichen Marketingkonzepts ist somit geebnet“, fasst das Fundraiser-Magazin zusammen.

 

Wollen Sie mehr über Spendenmarketing und zielgruppengenaue Ansprache wissen? Ihr Ansprechpartner ist Manfred Tautscher (Geschäftsführer, manfred.tautscher(at)sinus-institut.de)