Wie ein Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen wird

Die Agentur Des Wahnsinns Fette Beute und das SINUS-Institut unterstützen Unternehmen beim Aufbau einer Arbeitgebermarke.

Wie kann sich ein Unternehmen als „employer of choice“ positionieren?

Eine Arbeitgebermarke bzw. Employer Brand erstreckt sich über alle Führungs-, Kommunikations- und Marketinginstrumente des Unternehmens. Dazu muss sie fest im Management verankert sein. In einem ganzheitlichen Konzept beraten Des Wahnsinns Fette Beute und das SINUS-Institut Unternehmen auf dem Weg zum „employer of choice“.

Bei der Entwicklung der Arbeitgebermarke wird auf die Sinus-Milieus® gesetzt, um die Marke mit den Werten und Lebensstilen der bestehenden Belegschaft und potentiellen Mitarbeitern zu harmonisieren. So wird ein perfektes Matching der Mitarbeiter-Prägung mit der Arbeitgebermarke und damit weniger Reibungsverluste im Unternehmen und eine höhere Effizienz beim Recruiting erreicht.

In drei Schritten zur Arbeitgebermarke – mit den Sinus-Milieus®

Das Matching geschieht in drei Schritten:

  1. Zunächst wird die Arbeitgebermarkenidentität bzw. das Werteset der Belegschaft evaluiert. 
  2. Danach werden dominante Werte, Lebensstile und Zukunftsvorstellungen der Mitarbeiter anhand der Sinus-Milieus® ermittelt. Die Sinus-Milieus® sind eine Gesellschafts- und Zielgruppentypologie, die Menschen nach Lebensauffassungen und Lebensweisen in „Gruppen Gleichgesinnter“ zusammenfasst. 
  3. Anschließend werden die Ergebnisse über unterschiedliche Hierarchieebenen und Einsatzbereiche hinweg abgeglichen und Übereinstimmungen definiert.

Weitere Informationen über Umsetzung und Methoden dieses Prozesses finden Sie auf der Webseite der Agentur Des Wahnsinns Fette Beute.

Wollen Sie mehr über Arbeitgebermarken und die Sinus-Milieus® wissen? Ihr Ansprechpartner ist Peter Martin Thomas (Leiter SINUS-Akademie, petermartin.thomas(at)sinus-akademie.de)