Sozialforschung

Seit Gründung des SINUS-Instituts 1978 sind wir in der Sozialforschung engagiert. Das Akronym SINUS stand ursprünglich für Sozialwissenschaftliches Institut Nowak und Sörgel. Nowak und Sörgel waren die beiden Institutsgründer.

Von Beginn an hat sich SINUS auf die anwendungsorientierte Erforschung des soziokulturellen Wandels spezialisiert. In enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden erarbeiten wir Lösungen für Unternehmen und öffentliche Institutionen, um den Veränderungen in Gesellschaft, Ökologie, Kultur und Politik in ihrer Bedeutung für den Lebensalltag der Menschen gerecht zu werden.

Zum Angebot des SINUS-Instituts gehören, neben der qualitativen und quantitativen Primärforschung, sozialwissenschaftliche Expertisen, Beratung und Schulungen sowie die Entwicklung von Strategien und Zukunftsszenarien.

Schwerpunktthemen der letzten Zeit waren:

  • Demografischer Wandel, Generation 50 plus
  • Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen
  • Umwelt- und Naturbewusstsein, Nachhaltigkeit, CSR
  • Rollenwandel, Gleichstellung, Gender Mainstreaming
  • Bildungs- und Ausbildungsmarketing
  • Gruppenspezifischer Umgang mit der digitalen Welt
  • Politische Orientierungen und soziale Kohäsion
  • Soziokulturelle Strömungen und Trends
  • Lebenswelten von Menschen mit Migrationshintergrund
  • Semantik und Ästhetik von Kommunikationsmitteln

Ethnologische Neugier, Empathie und wissenschaftliche Verlässlichkeit kennzeichnen die Arbeit des SINUS-Instituts. Jahrzehntelange Erfahrung und die bewährten SINUS-Methoden und Forschungstools bilden die Grundlage für lösungsorientierte Interventionen.