Das Statussymbol der Elite von morgen ist das emotionale Luxus-Produkt

Die junge Elite von morgen legt weiterhin Wert auf klassische Statussymbole. „Jedoch werden diese materiellen Statussymbole als Reaktion auf die zunehmende physischen Entsinnlichung durch die Digitalisierung immer stärker emotionalisiert“, erläutert Manfred Tautscher, Geschäftsführer des SINUS-Instituts, in seiner Eröffnungs-Keynote auf der Luxus-Konferenz „Watches & Jewellery“ in München.

Das Statussymbol der Elite von morgen ist das emotionale Luxus-Produkt
Manfred Tautscher, Geschäftsführer des SINUS-Instituts, bei seiner Eröffnungs-Keynote auf der „Watches & Jewellery“-Luxus-Konferenz in München. (Bild: media impact)

Immaterielle Versinnlichung von Luxus-Produkten

Diese Emotionalisierung von Luxus-Statussymbolen in dieser digital-souveränen Zielgruppe ist stark mit „Heritage“ und „analogen Erlebnissen“ verknüpft, wie werben&verkaufen (w&vTautscher zusammenfasst. So zeigt der Vintage-Trend den Versuch traditionell Bewährtes in die Moderne zu übertragen und „Digital Detox“ wird als Luxus einer digitalen Auszeit verstanden.

Zudem stehe „das Gefühl, bei etwas Exklusivem dabei sein zu können, bei etwas, das nur Insidern bekannt ist“ stärker im Vordergrund und nicht der Gegenstand und sein materieller Wert, zitiert WELT aus Tautschers Vortrag. 

Das Statussymbol der Elite von morgen ist das emotionale Luxus-Produkt
„Luxus-Statussymbole werden von der Elite von morgen als Reaktion auf die zunehmende physischen Entsinnlichung durch die Digitalisierung immer stärker emotionalisiert“, erläutert Manfred Tautscher. (Bild: media impact)

Teilnahme an hochkarätiger Panel-Diskussion

Im Anschluss an seine Keynote diskutierte Manfred Tautscher in einem Panel mit Dr. Ulf Poschardt (Chefredakteur WELT), Inga Griese (Chefredakteurin ICON, ICONIST & UHREN) und Dr. Ulrich Schmitz (Managing Director Axel Springer Digital Ventures) über die Verbindung der analogen und digitalen Welt.

Die Luxus-Konferenz „Watches & Jewellery“ fand zum zweiten Mal am 24. April in München statt und wurde von Axel Springer Media Impact veranstaltet.

Das Statussymbol der Elite von morgen ist das emotionale Luxus-Produkt
Hochkarätige Podiums-Diskussion zu „Verbindung der analogen und digitalen Welt“ (v.l.n.r.): Dr. Ulrich Schmitz (Managing Director Axel Springer Digital Ventures), Manfred Tautscher (Geschäftsführer SINUS-Institut), Michael Sandvoss (Moderation), Inga Griese (Chefredakteurin ICON, ICONIST & UHREN) und Dr. Ulf Poschardt (Chefredakteur WELT). (Bild: media impact)
Übersicht News

Infoportal

Haben Sie bereits bei uns ein Konto eingerichtet, so können Sie sich einfach mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem selbst gewählten Passwort hier anmelden.

Anmeldung leider fehlgeschlagen. Bitte überpürfen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort.