Geschäftsführung / Gesellschafter

Manfred Tautscher

Geschäftsführer

Telefon: +49 6221 8089-70

E-Mail: manfred.tautscher(at)sinus-institut.de

Manfred Tautscher ist Gründer und Gesellschafter der Integral Markt- und Meinungsforschung GmbH in Wien. Seit 2009 ist er Gesellschafter und Geschäftsführer von SINUS.

Er begann seine berufliche Karriere 1987 mit der Gründung von Integral und hatte wesentlichen Anteil an der Entwicklung und Einführung des innovativen Befragungssystems BLIP (Barcode Lightweight Interview Package), das Integral zu einem der ersten Marktforschungssinstitute in Europa machte, das sowohl CATI- als auch CAPI-Befragungen flächendeckend durchführen konnte.

Seit Mitte der 90er Jahre beschäftigt sich Manfred Tautscher intensiv mit der Internet-Forschung. 1996 hat er den Integral Austrian Internet-Monitor in Österreich eingeführt – ein Tool für den Consumer- und Business-Bereich, das seither einen repräsentativen Überblick gibt über Nutzung und Entwicklung des Internets und anderer neuer Kommunikationstechnologien.

Von 2003 bis Anfang 2009 war Manfred Tautscher Geschäftsführer von Millward Brown Germany mit der Verantwortung für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Als Mitglied des Boards für Cenema war er für das regionale Business Development zuständig. In dieser Zeit konnte er seine Erfahrungen als Marktexperte und strategischer Berater im Bereich der Kommunikationsforschung und des Branding auf internationaler Ebene ausbauen.

Manfred Tautscher hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der internationalen Marktforschung. Seine Spezialgebiete sind:

  • Kundensegmentierung
  • Kundenzufriedenheit
  • Branding
  • Markenwerte und Kommunikation
  • Erforschung der digitalen Welt und des Web 2.0.

In seiner Funktion als Geschäftsführer leitet Manfred Tautscher auch den Bereich SINUS-Marketingforschung.

Manfred Tautscher wurde 1961 in Wien geboren und lebt heute in Wien, Berlin und Heidelberg.

Download Bild in Druckqualität (Portrait)
Download Bild in Druckqualität (Brustbild)

Mehr lesen

Berthold Bodo Flaig

Geschäftsführer

Telefon: +49 6221 8089-17

E-Mail: bodo.flaig(at)sinus-institut.de

Berthold Bodo Flaig studierte Psychologie und Philosophie an der Universität Heidelberg. Seine berufliche Karriere begann er 1976 als Studienleiter im Institut 'Angewandte Sozialpsychologie' in Heidelberg, dem Vorläufer von SINUS. Mit den beiden Gründern Horst und Dorothea Nowak ist er seit dieser Zeit eng befreundet.

B. B. Flaig hatte von Beginn an wesentlichen Anteil an der Entwicklung des Ende der 70er Jahre gestarteten Lebensweltforschungsprogramms, aus dem die Sinus-Milieus hervorgegangen sind. Deren Popularisierung und Weiterentwicklung zur strategischen "Zielgruppenwährung" für Marketing und Kommunikation ist zum großen Teil sein Verdienst.

1991 wurde B. B. Flaig zum Geschäftsführer berufen. Er leitet das SINUS-Institut gemeinsam mit Manfred Tautscher. Seiner Initiative und Methodenkompetenz ist es zu verdanken, dass SINUS innovative psychologische Marktforschungs-Tools und Programme entwickelt hat, die im Markt sehr erfolgreich sind. B. B. Flaig ist bekannt für seine intellektuelle Präzision und die Fähigkeit, komplexe Insights anwendungsbezogen auf den Punkt zu bringen. Das macht ihn zu einem gefragten Gesprächspartner für strategische Aufgabenstellungen und Planungen.

Seine Spezialgebiete sind die Analyse von Marken und korrespondierenden Zielgruppen-Lebenswelten und die Erforschung des soziokulturellen Wandels (Werte, Lebensstile, Alltagsästhetik). Mit besonderem Interesse widmet er sich der Medien- und der Finanzdienstleistungsbranche. Zusammen mit dem SINUS-Team hat er das Unternehmen vom Marktforschungsinstitut zum Spezialisten für zukunftsorientierte Forschung und Beratung entwickelt.

Berthold Bodo Flaig wurde 1948 in Karlsruhe geboren und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Heidelberg.

Mehr lesen

Norbert Schäuble

Gesellschafter

Telefon: +49 6205-2553 720

E-Mail: norbert.schaeuble(at)sinus-institut.de

Norbert Schäuble studierte Politologie, Volkswirtschaft und Soziologie an der Universität Heidelberg.

Seit Anfang der 1980er Jahre arbeitet er für SINUS mit Schwerpunkt in den Bereichen Datenanalyse, Trend- und Milieuforschung.

1981 Mitarbeit an der SINUS-Rechtsextremismus-Studie "5 Millionen Deutsche: Wir sollten wieder einen Führer haben …".

1983-1987 Lehrbeauftragter an der Universität Heidelberg in den Bereichen Methoden der empirischen Sozialforschung und Wertewandel. Mehrere Beiträge als Autor in politikwissenschaftlichen Standardwerken.

1985 übernimmt Norbert Schäuble die Leitung der Abteilung Methoden und EDV bei SINUS.

Seit 1990 selbständig mit der Beratungsagentur "Strategic Research" in enger Kooperation mit SINUS.

Seit 1995 ist Norbert Schäuble Gesellschafter von SINUS.

Besondere Stärke von Norbert Schäuble ist sein analytisches und strategisches Denken, das ihn – mit 30 Jahren Erfahrung in der soziokulturellen Forschung und deren Anwendung in unterschiedlichsten Märkten – zum kompetenten Berater macht.

Arbeitsschwerpunkte:

  • Strategische Beratung
  • Lebenswelt- und Milieuforschung
  • Mitentwickler der Sinus-Milieus und der Sinus-Meta-Milieus
  • Aufbau von Milieumodellen in 18 Ländern
  • Soziokulturelle Forschung (Wertewandel, Lebensstile, Trends)
  • Entwicklung und Implementierung strategischer Zielgruppenkonzepte
  • Besondere Methodenkompetenz bei quantitativen und multivariaten   Methoden, Screening-Verfahren

Norbert Schäuble wurde 1958 in Wehr/Baden geboren und lebt heute in Hockenheim bei Heidelberg.

Mehr lesen

Marketingforschung

Ariane Hoffmann

Director Research & Consulting

Telefon: +49 6221-8089-58

E-Mail: ariane.hoffmann(at)sinus-institut.de

Ariane Hoffmann studierte Markt- und Meinungsforschung an der Hochschule für Gestaltung, Technik und Wirtschaft Pforzheim. Sie ist Diplom-Betriebswirtin. Davor hat sie die Ausbildung zur Bankkauffrau absolviert. 

Von 2008 bis 2010 hat sie zudem noch während ihrer Berufstätigkeit am Institut für Sozialwissenschaften der Universität Stuttgart System- und Handlungstheorien sowie Organisations- und Arbeitstheorie vertieft.

Ariane Hoffmann war 6 Jahre Leiterin Marktforschung und Kundenanalyse bei debitel Telekommunikation bevor sie auf Institutsseite wechselte. Seit 2004 arbeitet Ariane Hoffmann für Sinus, davon 3 Jahre in Paris. Sie ist schwerpunktmäßig für Unternehmen der Branchenbereiche Telekommunikation, Energieversorgung, Automotive, Finanzdienstleistungen und Verlagswesen forschend und beratend tätig.

Mehr lesen

Jan Hecht

Senior Research & Consultant

Telefon: +49 6221 8089-53

E-Mail: jan.hecht(at)sinus-institut.de

Jan Hecht studierte Markt- und Kommunikationsforschung an der Pforzheimer Hochschule für Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht. Er beendete sein Studium 2007 mit einer Diplomarbeit über den Einfluss neuer Technologien auf traditionelle Musikkulturen anhand von Experteninterviews mit führenden Vertretern der Dub Soundsystem Kultur. Dafür erhielt er den Forschungspreis von ISM GLOBAL DYNAMICS für eine herausragende empirische und forschungsorientierte Abschlussarbeit.

Seit 2006 arbeitet Jan Hecht für SINUS, zunächst als freier Mitarbeiter, und seit Anfang 2008 als Full Timer im Bereich der Marketingforschung. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen zum einen in den Bereichen ICT, klassische Medien und FMCG. Zum andern ist Jan Hecht auch ein gefragter Studienleiter bei sozialwissenschaftlichen Grundlagenprojekten für öffentliche und private Auftraggeber.

Jan Hecht wurde 1981 in Mühlacker geboren und lebt heute mit seiner Familie in Karlsruhe.

Mehr lesen

Matthias Arnold

Senior Research & Consultant

Telefon: +49 6221 8089-87

E-Mail: matthias.arnold(at)sinus-institut.de

Matthias Arnold studierte Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Philosophie an den Universitäten Aachen und Freiburg. 2007 beendete er sein Studium mit einer Magisterarbeit über den Einfluss der Globalisierung in der Weinkultur.

Vor seinem Engagement bei SINUS war er im Produktmarketing für ein führendes Unternehmen in der Messgeräteindustrie tätig.

Seit 2008 arbeitet Matthias Arnold für das SINUS-Institut, zunächst als Praktikant und freier Mitarbeiter, und seit November 2009 fest angestellt als Assistent der Geschäftsführung. In dieser Funktion arbeitet er an Forschungs- und Beratungsprojekten des Instituts mit – sowohl im Bereich der internationalen Marketingforschung als auch in der soziokulturellen Grundlagenforschung.

Matthias Arnold wurde 1976 in Aschaffenburg geboren und lebt heute in Heidelberg.

Publikationen (Auswahl):

  • Borgstedt, Silke & Projektteam Sinus-Institut (2012):
    DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet. 
    Hrsg.: Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI). Hamburg/Berlin 
    Online: www.divsi.de/presse
Mehr lesen

Nadine Laufer

Research & Consulting (derzeit in Elternzeit)

Telefon: +49 6221 8089-59

E-Mail: nadine.laufer(at)sinus-institut.de

Nadine Laufer studierte International Business & Languages mit Schwerpunkt Freizeitmanagement an der Saxion Hogeschool in Enschede in den Niederlanden. Während ihres Studiums hospitierte sie unter anderem an der ESDES École Supérieure de Commerce et Management in Lyon.

2009 beendete sie ihr Studium mit einer Abschlussarbeit zum Thema Sprach- und Reiseaffinitäten der niederländischen Bevölkerung und Absatzmöglichkeiten von Sprachreisen in den Niederlanden für einen deutschen Sprachreiseveranstalter.

2009 begann sie auch ihre berufliche Karriere bei SINUS, zunächst als Praktikantin und freie Mitarbeiterin, seit Anfang 2013 fest angestellt als Studienleiterin im Bereich der Marketingforschung. Ihre derzeitigen Arbeitsschwerpunkte liegen in der quantitativen Forschung (Fragebogenerstellung und Datenauswertung) sowie in der anwenderorientierten Umsetzung von Ergebnissen des Sinus-Milieuforschungsprogramms.

Nadine Laufer wurde 1985 in Vreden geboren und lebt seit 2009 in der Nähe von Heideberg.

Mehr lesen

Frauke Stockmann

Research & Consulting

Telefon: +49 6221 8089-50

E-Mail: frauke.stockmann(at)sinus-institut.de

Frauke Stockmann studierte Soziologie, Psychologie und BWL an der Technischen Universität Darmstadt.

Ihr Studium beendete sie mit einer Diplomarbeit über das Thema „Umweltbewusstsein der jungen Erwachsenen", welche für den Lotte-Köhler-Preis für herausragende Studienleistungen in den interdisziplinären Wissenschaften vom Menschen der TU Darmstadt nominiert wurde.

2011 war sie als Praktikantin und freie Mitarbeiterin für das SINUS-Institut tätig. Nach ihrem Studium beschäftigte sie sich als Projektmanagerin bei der AGF (Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung)  mit den methodischen Aspekten der Fernsehzuschauerforschung. Seit 2013 arbeitet sie als Studienleiterin für das SINUS-Institut im Bereich Marketingforschung.

Frauke Stockmann wurde 1985 in Weilburg geboren und lebt heute in Heidelberg.

Mehr lesen

Naima Wisniewski

Research & Consulting

Telefon: +49 6221 8089-54

E-Mail: naima.wisniewski(at)sinus-institut.de

Naima Wisniewski studierte Markt- und Kommunikationsforschung an der Pforzheimer Hochschule für Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht.

Naima Wisniewski studierte Markt- und Kommunikationsforschung an der Pforzheimer Hochschule für Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht.

2010 beendete sie ihr Studium mit einer empirischen Diplomarbeit zum Thema „Krebsfrüherkennungsuntersuchungen bei Männern: Motivatoren & Barrieren“.

Nach ihrem Studium war sie mehrere Jahre in einem internationalen Marktforschungsunternehmen als Projekt- und Teamleiterin tätig.

Naima Wisniewski wurde 1982 in Heidelberg geboren und lebt dort heute mit ihrer Familie.

Mehr lesen

Sozialforschung

Dr. Silke Borgstedt

Direktorin Sozialforschung

Telefon: +49 6221 8089-35

E-Mail: silke.borgstedt(at)sinus-institut.de

Dr. Silke Borgstedt studierte Musikwissenschaft, Psychologie und Erziehungswissenschaften an der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg und an der Technischen Universität Berlin. 2007 promovierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einem Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Von 2005 bis 2009 war Dr. Borgstedt als Research Manager bei GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung im Bereich der internationalen Konsumforschung mit den Schwerpunkten FMCG, Entertainment Industries und Zielgruppen-Segmentierung tätig sowie als Lehrbeauftragte an verschiedenen Universitäten. Seit Anfang 2009 ist Frau Borgstedt Studienleiterin beim SINUS-Institut in Heidelberg. Seit Juli 2010 leitet sie zusammen mit Dr. Marc Calmbach die Sozialforschungs-Unit am Berliner Standort.

Ihre Arbeits- und Themenschwerpunkte sind: Familiensoziologie, Jugend, Trendforschung, Alltagsästhetik, Umweltbewusstsein und -semantik sowie Kultur- und Medienindustrie.

Seit 2001 ist Frau Dr. Borgstedt gefragt als Referentin im In- und Ausland sowie als Interviewpartnerin für Rundfunk und Fernsehen.

Dr. Silke Borgstedt wurde 1975 in Sulingen geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Berlin. 

Publikationen (Auswahl):

  • Christ, Tamina & Projektteam am Sinus-Institut (2012): 
    Heidelberg Studie 2012. Klimaschutz in Heidelberg. Ergebnisse einer Umfrage in Heidelberg, durchgeführt vom Sinus-Institut. 
    Hrsg: Stadt Heidelberg. Heidelberg. Online:http://www.heidelberg.de/servlet/PB/show/1231337/12_pdf_HeidelbergStudie_2012.pdf
  • Christ, Tamina / Borgstedt, Silke / Klinger, Julia (2012): 
    Wissenschaftlicher Abschlussbericht zur Naturbewusstseinsstudie 2011. Das Naturbewusstsein in den Sinus-Milieus. Heidelberg und Berlin.
  • Borgstedt, Silke & Projektteam am Sinus-Institut (2012): Lebenswelten. Modelle kirchlicher Zukunft. 
    Herausgeber: Evangelisch‐reformierte Landeskirche des Kantons Zürich. Heidelberg/Zürich.
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN)/Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) (2012): 
    Naturbewusstsein 2011 – Bevölkerungsumfrage zu Natur und biologischer Vielfalt. Bonn / Berlin. Online:http://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/themen/gesellschaft/Naturbewusstsein_2011/Naturbewusstsein-2011_barrierefrei.pdf
  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke (2012):
    "Unsichtbares" Politikprogramm? Themenwelten und politisches Interesse von bildungsfernen Jugendlichen. 
    In: Kohl, Wiebke/Seibring, Anne (Hg.): Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 1138, Bonn 2012, S. 41-80.
  • Borgstedt, Silke & Projektteam Sinus-Institut (2012):
    DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet. 
    Hrsg.: Deutsches Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI).
    Hamburg/Berlin 
    Online: http://www.divsi.de/presse
  • Borgstedt, Silke (2012): 
    Die Kernbotschaften der DIVSI Milieu-Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet. 
    In: DIVSI magazin, Ausgabe 01/2012.
  • Borgstedt, Silke / Christ, Tamina / Reusswig, Fritz (2012):Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage - Vertiefungsbericht 1: Vertiefende Milieu-Profile im Spannungsfeld von Umwelt und Gerechtigkeit. 
    Heidelberg, Berlin.
    Online: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4234.html
  • Borgstedt, Silke / Christ, Tamina / Reusswig, Fritz (2012):
    Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage - Vertiefungsbericht 2: Engagement und Delegation.
    Heidelberg.
    Online: http://www.umweltbundesamt.de/uba-info-medien/4235.html
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc / Christ, Tamina / Reusswig, Fritz (2012): 
    Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage - Vertiefungsbericht 3: Umweltbewusstsein und Umweltverhalten junger Erwachsener.Heidelberg, Berlin. 
    Online: http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/4236.pdf
  • Borgstedt, Silke (2011): 
    Das Paradies vor der Haustür: Die Ursprünge einer Sehnsucht aus der Perspektive soziokultureller Trendforschung.
    In: Urban Gardening: Über die Rückkehr der Gärten
    Hrsg.: Müller, Christa
    Oekom, München.
  • Borgstedt, Silke (2011): 
    „Hauptsache ich bin ‚on‘". Medienspezifische MilieupräferenzenJugendlicher und ihr lebensweltlicher Kontext.
    In: Populäre Musik, mediale Musik? – Transdisziplinäre Beiträge zu den Medien der populären Musik. 
    Baden-Baden, Nomos Verlagsgesellschaft/Edition Reinhard Fischer.
  • Borgstedt, Silke / Flügge, Erik (2011):
    Chillen – Chatten – Adden: Jugendliche Lebenswelten im Milieuvergleich. 
    In: Chancen und Herausforderungen der Kinder- und Jugendarbeit 2010. 
    Nürnberg, emwe-Verlag.
  • Borgstedt, Silke (2011): 
    Partnerschaft und Ehe – Entscheidungen im Lebensverlauf. Einstellungen, Motive, Kenntnisse des rechtlichen Rahmens. 
    In: Zeit für Verantwortung im Lebensverlauf – Politische und rechtliche Handlungsstrategien. Dokumentation der Tagung am 29.1.12010 im Deutschen Bundestag. 
    Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Berlin, Juli 2011.
  • Borgstedt, Silke / Christ, Tamina (2011): 
    Lebenswelten und -wirklichkeiten von Alleinerziehenden. 
    Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Berlin, Juni 2011
  • Borgstedt, Silke / Christ, Tamina / Spiller, Gabriele (2010): 
    Kinder- und Jugendbücher. Einblicke in die Lebens- und Lesewelten relevanter Zielgruppen. 
    Hrsg.: Börsenverein des Deutschen Buchhandel und avj – Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen e. V. Frankfurt a.M.
  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke (2010): 
    Warum eigentlich? Ehrenamtliches Engagement in jugendlichen Lebenswelten. 
    In: Hessische Jugend, Nr. 3/10.
  • Borgstedt, Silke (2010):
    Umgehensweisen von Müttern mit monetären Familienleistungen.
    Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
    Berlin.
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc (2010): 
    Vernetzt, verplant, verschieden. Jugendliche Freizeitwelten. 
    In: das baugerüst, Nr. 1/10, S. 20-25.
  • Borgstedt, Silke (2010). Sachartikel: 
    „Star“, „Image“, „Impression-Management“, „Gatekeeper“. 
    In: Helga de la Motte-Haber und Günther Rötter (Hg.) Lexikon der Systematischen Musikwissenschaft. (Handbuch der systematischen Musikwissenschaft; 5). Laaber: Laaber.
  • Borgstedt, Silke / Wippermann, Carsten (2009): 
    Entwicklungen und Trends im Buchmarkt 50plus. Kaufverhalten, Motive und Erwartungen einer anspruchsvollen Zielgruppe. 
    Herausgeber: Börsenverein des deutschen Buchhandels. Frankfurt a.M.
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc / Wippermann, Carsten (2009):Milieusensible Umweltpolitik. Zielgruppenhandbuch mit Fokus auf Semantik und Ästhetik. 
    Unveröffentlichte Ergänzungsstudie zur Umweltbewusstseinsstudie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktor-sicherheit. Berlin
  • Arndt, Renate / Borgstedt, Silke (2008): 
    Seniorenmarketing ist in – Senioren sind out! 
    In: planung & analyse, 4/2008
  • Borgstedt, Silke / Knorr, Hanna (2008): 
    Zwischen Intimität und Anonymität – Chancen, Vorteile und Grenzen einer innovativen qualitativen Online-Forschung. 
    In: planung & analyse, 3/2008
  • Borgstedt, Silke (2008): 
    „Akne muss draußen bleiben – Warum die Rückkehr gealterter Boygroups so erfolgreich ist.“  
    ZEIT ONLINE, 10.7.2008.
  • Borgstedt, Silke (2007): Der Musik-Star. 
    Vergleichende Imageanalysen von Alfred Brendel, Stefanie Hertel 
    und Robbie Williams.
     
    Bielefeld: transcript
  • Borgstedt, Silke (2007): 
    Maria als Geschäftsmodell. Die Inszenierung eines kulturellen Stereotyps am Beispiel der Sängerinnen Jenny Lind und Madonna. 
    In: Bick, M. / Borchard, B. / Hottmann, K. / Warnke, K. (Hg.), Modell Maria. Hamburg: Bockel Verlag, S. 223-236
  • Borgstedt, Silke (2006): 
    Stars und Images. 
    In: de la Motte-Haber, H. (Hg.), Handbuch der Systematischen Musikwissenschaft, Bd. 4 (Musiksoziologie). Laaber: Laaber Verlag, S. 327-338
  • Borgstedt, Silke (2006): 
    "Le concèrt c'est moi" - Strukturelle Determinanten musikalischen Startums und ihr historischer Kontext. 
    In: Schweizer Jahrbuch der Musikforschung. Bern: Peter Lang, S. 113-131
  • Borgstedt, Silke (2004): 
    Das inszenierte Erfolgsmodell - Robbie Williams im Spiegel der Tagespresse. 
    In: Samples (Online-Zeitschrift des ASPM), 3. Jg.
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc (2010): 
    Vernetzt, verplant, verschieden. Jugendliche Freizeitwelten. 
    In: das baugerüst, Nr. 1/10, S. 20-25.

Rezensionen, Konferenzberichte, Redaktionen

  • Borgstedt, Silke (2008): 
    Rezension zu Mikos, L. / Wegener, C. (Hg.): 
    Qualitative Medienforschung. Ein Handbuch. In: Behne, K.-E., Kleinen, G. & de la Motte-Haber, H. (Hg.), Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Bd. 20, Göttingen u.a.
  • Borgstedt, Silke (2005): 
    Making Music - Making Meaning: 13th biennial conference of the International Association for the study of popular music in Rome. 
    In: Samples (Online-Zeitschrift des ASPM), 4. Jg.
  • Borgstedt, Silke (2005): 
    Rezension zu Jacke, C.: Medien(sub)kultur. Geschichten - Diskurse - Entwürfe. 
    In: Samples (Online-Zeitschrift des ASPM), 4. Jg.
  • Borgstedt, Silke (2003): 
    Popular Music Studies - Where Now? Report on the IASPM UK and Ireland Conference 2002 in Newcastle-upon-Tyne. 
    In: The Review of Popular Music, No. 31/32
  • Borgstedt, Silke (2002): 
    Rezension zu Quandt, T.: Musikvideos im Alltag Jugendlicher. 
    In: Behne, K.-E., Kleinen, G. & de la Motte-Haber, H. (Hg.), Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Bd. 16, Göttingen u.a.
  • Luigi Nono: Prometeo - tragedia dell'ascolto. Philharmonie Berlin.Programmbuch: Ingrid Beirer, Silke Borgstedt. Saarbrücken, 
    Pfau-Verlag 2000
  • Inventionen 2000 - Berliner Festival Neuer Musik - Klanginstallationen und Akusmatische Konzerte. 
    Ingrid Beirer (Hg.); Frank Gertich, Silke Borgstedt, Ingrid Beirer (Red.). Saarbrücken, Pfau-Verlag 2001
  • Borgstedt, Silke (2000): 
    Rezension zu Ritterfeld, Ute: Psychologie der Wohnästhetik - Wie es uns gefällt. 
    In: Behne, K.-E., Kleinen, G. & de la Motte-Haber, H. (Hg.), Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie, Bd. 15, Göttingen u.a.
Mehr lesen

Dr. Marc Calmbach, Dipl.-Wirt.-Ing.

Direktor Sozialforschung

Telefon: +49 30-206 13098 11

E-Mail: marc.calmbach(at)sinus-institut.de

Dr. Marc Calmbach studierte Medienwirtschaft an der Hochschule der Medien in Stuttgart. 2007 promovierte er an der Musiksoziologischen Forschungsstelle der PH Ludwigsburg mit einem Stipendium der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg.

Von 2001 bis 2003 war Dr. Calmbach als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Medienwissenschaft und Content, München in den Forschungsprojekten "Kinderfernsehen und Wertekompetenz" sowie "Gewalt zwischen Fakten und Fiktionen. Eine Untersuchung von Gewaltdarstellungen im Fernsehen“ tätig.

Von Anfang 2008 bis Juni 2010 war Herr Calmbach Studienleiter in der Abteilung Sozialforschung bei SINUS. Seit Juli 2010 leitet er gemeinsam mit Dr. Silke Borgstedt die Abteilung am Berliner Standort.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind: Jugend, Migration, Gender, Charity, soziales Engagement und (politische) Bildung. Marc Calmbach ist ein bundesweit gefragter Referent für Jugendthemen.

Dr. Calmbach wurde im Februar 2011 in den Beirat für Jungenpolitik des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend berufen.

Er wurde 1974 in Ostfildern geboren und lebt heute in Berlin. 

Buchpublikationen:

  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke / Borchard, Inga / Thomas, Peter Martin / Flaig, Bodo (2016): Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. Wiesbaden: Springer.
  • Meuser, Michael / Calmbach, Marc / Kösters, Winfried / Melcher, Marc / Scholz, Sylka / Toprak, Ahmet (Hrsg.) (2013): Jungen und ihre Lebenswelten – Vielfalt als Chance und Herausforderung.
    Opladen: Verlag Barbara Budrich.
  • Kopp, Hansjörg / Hügin, Stefanie / Kaupp, Steffen / Borchard, Inga / Calmbach, Marc (2013): 
    Brücken und Barrieren. Jugendliche auf dem Weg in die Evangelische Jugendarbeit. 
    Stuttgart: buch+musik.
  • Thomas, Peter Martin / Calmbach, Marc (2012): Jugendliche Lebenswelten. Perspektiven für Politik, Pädagogik und Gesellschaft. Heidelberg: Springer Spektrum.
  • Calmbach, Marc / Thomas, Peter Martin / Borchard, Inga / Flaig, Bodo (2012): Wie ticken Jugendliche 2012? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. 
    Düsseldorf: Verlag Haus Altenberg.
  • Wippermann, Carsten / Calmbach, Marc / Wippermann, Katja (2009): Männer: Rolle vorwärts, Rolle rückwärts? Identitäten und Verhalten von traditionellen, modernen und postmodernen Männern. Opladen: Verlag Barbara Budrich.
  • Wippermann, Carsten / Calmbach, Marc (2008): Sinus-Milieustudie u27 – "Wie ticken Jugendliche. Düsseldorf: Verlag Haus Altenberg.
  • Calmbach, Marc (2007): More than Music. Einblicke in die Jugendkultur Hardcore. Bielefeld: transcript.
  • Göttlich, Udo/Müller, Renate/Rhein, Stefanie/Calmbach, Marc (Hrsg.) (2007): Arbeit, Politik und Religion in Jugendkulturen: Engagement und Vergnügen. Weinheim und München: Juventa

Artikel und Broschüren (Auswahl):

  • Schleer, C.; Reusswig, F.; Calmbach, M.; Hipp, T. (2016): Naturbewusstseinsstudie 2015. Eine Repräsentativbefragung im Auftrag von BMUB und BfN.
  • Schleer, Christoph / Calmbach, Marc (2015): Mitarbeitergewinnung durch Corporate Social Responsibility. In: Ökologisches Wirtschaften Nr. 3, S. 12-13.
  • Möller-Slawinski, Heide / Calmbach, Marc (2015): 
    Youth in Kyrgyzstan. Bridging Tradition and Modernity. 
    Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn / Eschborn / Bischkek.
  • Calmbach, M.; Schleer, C.; Thomas, P.M. (2015): 
    Was erwarten Jugendliche von Beruf und Unternehmen? 
    In: Wirtschaft & Beruf, 67. Jg., S. 78-83.
  • Schleer, C.; Calmbach, M. (2015): 
    Berufliche Orientierung Jugendlicher. Empirische Hinweise für ein zielgruppenorientiertes Ausbildungsmarketing. 
  • In: Barz, Heiner / Jung, Matthias (Hg.): Ausländische Fachkräfte gesucht. Voreilig? Notwendig? Willkommen? Düsseldorf: düsseldorf university press, S. 219-244.
  • Möller-Slawinski, Heide / Calmbach, Marc (2014): 
    Milieus und Lebenswelten in Berlin. In: Helmut K. Anheier / Klaus Hurrelmann (Hrsg.): Die Hauptstädter. Berlin – 25 Jahre nach dem Mauerfall. Die Hertie Berlin Studie 2014. Gemeinnützige Hertie-Stiftung und Hoffmann und Campe Verlag, Frankfurt am Main / Hamburg. S. 73-103
  • Behrens, Peter / Calmbach, Marc / Schleer, Christoph, Klingler, Walter / Rathgeb, Thomas (2014): 
    Mediennutzung und Medienkompetenz in jungen Lebenswelten. 
    In: Media Perspektiven 04/2014, S. 195-218.
  • Calmbach, Marc / Flaig, Bodo (2014):
    AOK-Familienstudie 2014. Repräsentativbefragung von Eltern mit Kindern im Alter von 4 bis 14 Jahren. Ein Forschungsbericht des SINUS-Instituts im Auftrag des AOK-Bundesverbands. 
    Berlin. Online: www.aok-bv.de/imperia/md/aokbv/presse/pressemitteilungen/archiv/2014/aok_familienstudie_2014_gesamtbericht_band_1.pdf
  • Calmbach, Marc / Debus, Katharina (2013): 
    Geschlechterbilder von Mädchen und Jungen. 
    In: Schulmanagement, Nr. 6 Dezember 2013, S. 32-34.
  • Calmbach, Marc (2013): 
    Berufliche Orientierung aus der Gender- und Lebensweltperspektive. 
    In: Meuser, Michael / Calmbach, Marc/ Kösters, Winfried / Melcher, Marc / Scholz, Sylka / Toprak, Ahmet (Hrsg.): Jungen und ihre Lebenswelten – Vielfalt als Chance und Herausforderung. 
    Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 201-222.
  • Calmbach, Marc / Debus, Katharina (2013): 
    Geschlechtsbezogene Differenzen und Gemeinsamkeiten unter Jugendlichen verschiedener Lebenswelten. 
    In: Meuser, Michael / Calmbach, Marc/ Kösters, Winfried / Melcher, Marc / Scholz, Sylka / Toprak, Ahmet (Hrsg.): Jungen und ihre Lebenswelten – Vielfalt als Chance und Herausforderung. 
    Opladen: Verlag Barbara Budrich, S. 61-121.
  • Calmbach, Marc (2013): 
    Wie tickt die Jugend? Gesellschaftliches und politisches Interesse junger Menschen in unterschiedlichen Lebenswelten. 
    In: Die Politische Meinung, Nr. 518, S. 15-19.
  • Bendel, Lothar/ Bitter, Frank-Peter/ Calmbach, Marc (2013): 
    Die Studie „Milieudifferenzierte Pastoral- und Bildungsangebote in der Militärseelsorge unter den Zeit- und Berufssoldaten der Bundeswehr (2011/2012)“. Zentrale Ergebnisse und erste Konsequenzen. 
    In: Sellmann, Matthias/ Wolanski, Caroline: Milieusensible Pastoral. Praxiserfahrungen aus kirchlichen Organisationen. 
    Würzburg: Echter, S. 55-67.
  • Calmbach, Marc / Flaig, Bodo (2012): Lebenswelten von Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland: die Sinus-Migrantenmilieus. 
    In: Heinz et al.: Einwanderung - Bedrohung oder Zukunft? Mythen und Fakten zur Integration. Frankfurt a.M.: Campus Verlag, S. 197-212.
  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke (2012): Do it yourself. Über Selbstsozialisation und kulturelles Kapital Jugendlicher. 
    In: Thomas, Peter Martin / Calmbach, Marc (Hg.): Jugendliche Lebenswelten. Perspektiven für Politik, Pädagogik und Gesellschaft. Heidelberg: Springer Spektrum, S. 125-134.
  • Calmbach, Marc (2012): 
    Die Bundeswehr – soziokulturell so vielfältig wie unsere Gesellschaft. Die Sinus-Milieus in der Bundeswehr. 
    In: KOMPASS Soldat in Welt und Kirche, Nr. 9/12, S. 4-7. Online:http://www.katholische-militaerseelsorge.de/index.php?id=440#c2457
  • Calmbach, Marc (2012): 
    Zurück auf die Biedermeier-Couch? 
    In: Evangelische Zeitung Nr. 31 vom 5.8.2012, S. 3.
  • Borgstedt, Silke / Appel, Cornelia / Calmbach, Marc (2012): DIVSI-Meinungsführerstudie. Wer gestaltet das Internet? Online:https://www.divsi.de/sites/default/files/DIVSI_Meinungsfu%CC%88hrerstudie%20Web.pdf
  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke (2012): 
    "Unsichtbares" Politikprogramm? Themenwelten und politisches Interesse von bildungsfernen Jugendlichen. 
    In: Kohl, Wiebke/Seibring, Anne (Hg.): Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 1138, Bonn 2012, S. 41 - 80.
  • Kohl, Wiebke / Calmbach, Marc (2012): 
    Unsichtbares Politikprogramm? Lebenswelten und politisches Interesse von „bildungsfernen" Jugendlichen. 
    In: Widmaier, Benedikt / Nonnenmacher, Frank (Hg.): 
    Unter erschwerten Bedingungen. Politische Bildung mit bildungsfernen Zielgruppen, S. 17-26.
  • Thomas, Peter Martin / Borchard, Inga / Calmbach, Marc (2012): 
    Wie Jugendliche ticken. In: neue caritas, 113. Jg., Heft 13/2012, 
    S. 25-28.
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc / Christ, Tamina / Reusswig, Fritz (2012): 
    Umweltbewusstsein in Deutschland 2010. Ergebnisse einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage - Vertiefungsbericht 3: Umweltbewusstsein und Umweltverhalten junger Erwachsener.Heidelberg, Berlin. 
    Online: http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/4236.pdf
  • Calmbach, Marc / Kohl, Wiebke (2011):
    Politikwahrnehmung und Politikverständnis von 
    „bildungsfernen Jugendlichen".
     
    In: Polis, Nr. 3, S. 10-12.
  • Borchard, Inga / Calmbach, Marc / Thomas, Peter Martin (2011): 
    Neue Medien in der Erwachsenenbildung. Eine Zielgruppenanalyse. 
    In: Erwachsenenbildung 57, S. 57-59.
  • Calmbach, Marc / Thomas, Peter Martin (2011): 
    „Wer ist denn diese Jugend?" – Zielgruppen Sozialer Arbeit. 
    In: Forum Sozial, Nr. 2/2011, S. 11-15.
  • Christ, Tamina / Calmbach, Marc (2011): 
    Vom wachsenden Umweltbewusstsein und seinen Widersprüchen. 
    In: Böll Thema. Das Magazin der Heinrich-Böll-Stiftung, Ausgabe 2, S. 24f.
  • Calmbach, Marc / Flügge Erik (2010): 
    Wenn Kirche auf Jugend trifft. In: ekiba intern 9/2010
  • Calmbach, Marc / Borgstedt, Silke (2010): 
    Warum eigentlich? Ehrenamtliches Engagement in 
    jugendlichen Lebenswelten. 
    In: Hessische Jugend, Nr. 3/10.
  • Cremers, Michael / Krabel, Jens, Calmbach, Marc (2010): 
    Männliche Fachkräfte in Kindertagesstätten. Eine Studie zur Situation von Männern in Kindertagesstätten und in der Ausbildung zum Erzieher. Berlin. Online: http://bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Broschuerenstelle/Pdf-Anlagen/maennliche-fachkraefte-kitas,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf
  • Schulz, Rüdiger / de Sombre, Steffen, Calmbach, Marc (2010): 
    MDG-Trendmonitor „Religiöse Kommunikation 2010". Erkenntnisse zur Situation von Kirche und Glaube sowie zur Nutzung medialer und personaler Informations- und Kommunikationsangebote der Kirche im Überblick. Ergebnisse repräsentativer Befragungen unter Katholiken sowie der Gesamtbevölkerung. München: MDG.
  • Borgstedt, Silke / Calmbach, Marc (2010): 
    Vernetzt, verplant, verschieden. Jugendliche Freizeitwelten. 
    In: das baugerüst, Nr. 1/10, S. 20-25. Online:http://www.ejb.de/cms/fileadmin/bilder/baugeruest/titel/Calmbach.pdf
  • Wippermann, Carsten / Flaig, Bodo / Calmbach, Marc / Kleinhückelkotten, Silke (2009): 
    Umweltbewusstsein und Umweltverhalten der sozialen Milieus in Deutschland. Heidelberg, Berlin. Online:http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3871.pdf.
  • Calmbach, Marc / Wippermann, Carsten / Wippermann, Katja (2009):Männer heute: Geschlechteridentitäten und Verhaltensmuster.Zentrale Ergebnisse einer Repräsentativbefragung. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) (Hrsg): Forum Sexualaufklärung und Familienplanung 2/2009. Köln, S. 25-28
  • Kleinhückelkotten, Silke / Calmbach, Marc / Glahe, Julia / Neitzke, Hans-Peter / Stöcker, Roswitha / Wippermann, Carsten / Wippermann, Katja (2009): 
    Kommunikation für eine nachhaltige Waldwirtschaft. 
    Hannover: Ecolog.
  • Müller, Renate / Calmbach, Marc / Rhein, Stefanie (2009): 
    Pleasure and Politics. Making Youth-Cultural Commitment Visible. 
    In: Journal of Social Science Education (JSSE), Vol. 7/8, No. 2/1 (2008/2009), pp. 35-45. Online: 
    http://jsse.uni-bielefeld.de/2008/2008-2/contents-journal-of-social-science-education-2-2008/pdf/Mueller-et-al-Commitment-2-2008-1-2009.pdf
  • Wippermann, Carsten / Möller-Slawinski, Heide / Wippermann, Katja / Calmbach, Marc (2009): 
    Entgeltungleichheit – gemeinsam überwinden. Repräsentativbefragung. Berlin / Heidelberg. Online:http://www.bmfsfj.de/bmfsfj/generator/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=126208.html
  • Wippermann, Carsten / Möller-Slawinski, Heide / Wippermann, Katja / Calmbach, Marc (2009): 
    Inégalité de rémunération – en vernir à bout ensemble. Sondage représentativ. BMFSFJ, Berlin / Heidelberg
  • Engelmann, Jonas / Rüdiger, Ingo im Gespräch mit Calmbach, Marc (2009): 
    More than Music? In: Büsser, Martin / Engelmann, Jonas / Rüdiger, Ingo (Hrsg.): Emo. Portrait einer Szene. Mainz: Ventil, S. 94–103.
  • Wippermann, Carsten / Calmbach, Marc / Kleinhückelkotten, Silke (2008):Umweltbewusstsein in Deutschland 2008; Forschungsprojekt des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU), Berlin.
    Online: http://www.umweltdaten.de/publikationen/fpdf-l/3678.pdf
  • Neitzke H.-P. / Calmbach M. / Behrendt D. / Kleinhückelkotten S. / Wegner E. & Wippermann C. (2008): 
    Risks of Ubiquitous Information and Communication Technologies;GAIA 17/4 (2008): 362–369
  • Flaig, Bodo / Calmbach, Marc (2008):
    Diskriminierung im Alltag. Eine qualitative und quantitative Repräsentativbefragung für die Antidiskriminierungsstelle des Bundes. Heidelberg, Berlin.
  • Calmbach, Marc/Rhein, Stefanie (2007): 
    DIY or die! – Überlegungen zur Vermittlung und Aneignung von 
    Do-it-yourself-Kompetenzen in der Jugendkultur Hardcore. 
    In: Göttlich, Udo/Müller, Renate/Rhein, Stefanie/Calmbach, Marc (Hrsg.): Arbeit, Politik und Religion in Jugendkulturen: Engagement und Vergnügen. – Weinheim und München.
  • Müller, Renate / Calmbach, Marc / Rhein, Stefanie / Glogner, Patrick (2007): 
    Identitätskonstruktion mit Musik und Medien im Lichte neuerer Identitäts- und Jugendkulturdiskurse. In: Mikos, Lothar / Hoffmann, Dagmar / Winter, Rainer(Hrsg.): Mediennutzung, Identität und Identifikationen. Die Sozialisationsrelevanz der Medien im Selbstfindungsprozess von Jugendlichen; Weinheim / München; Juventa, S. 135-147
  • Müller, Renate / Rhein, Stefanie / Calmbach, Marc (2007): 
    Der soziale Gebrauch von Musik und musikalische Selbstsozialisation. Musiksoziologie zwischen Klassen- und Individualisierungstheorie. In: Rehberg, Karl-Siegbert (Hrsg.): Die Natur der Gesellschaft (Deutscher Soziologentag 2006); Frankfurt a. M.; Campus
Mehr lesen

Heide Möller-Slawinski

Senior Research & Consulting

Telefon: +49 6221-8089-56

E-Mail: heide.moeller-slawinski(at)sinus-institut.de

Heide Möller-Slawinski studierte Kunstgeschichte, Englische Philologie und Politische Wissenschaften an der Universität Heidelberg und der San Jose State University (SJSU) in Kalifornien. Nach dem Magisterabschluss absolvierte sie ein modulares Aufbaustudium im Bereich Kulturmanagement an der FernUniversität Hagen.

1992 begann sie ihre berufliche Karriere bei SINUS, zunächst als freie Mitarbeiterin, ab 1995 dann fest angestellt. Anfang 2011 wechselte Frau Möller-Slawinski zu Q│ Agentur für Forschung in Mannheim als Senior Research Manager und ist seit Oktober 2012 wieder im SINUS-Institut im Bereich Sozialforschung tätig.

Die Arbeits- und Themenschwerpunkte von Frau Möller-Slawinski umfassen vor allem die Gebiete Gleichstellung, Familie, Gesundheit, Arbeitsmarkt, internationale Milieuforschung und Migration.

Heide Möller-Slawinski wurde in Bielefeld geboren und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Heidelberg.

Publikationen (Auswahl):

  • Möller-Slawinski, Heide / Calmbach, Marc (2015): 
    Youth in Kyrgyzstan. Bridging Tradition and Modernity. 
    Hrsg.: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn / Eschborn / Bischkek.
  • Möller-Slawinski, Heide / Calmbach, Marc (2014): 
    Milieus und Lebenswelten in Berlin. In: Helmut K. Anheier / Klaus Hurrelmann (Hrsg.) (2014): Die Hauptstädter. Berlin – 25 Jahre nach dem Mauerfall. Die Hertie Berlin Studie 2014. Gemeinnützige Hertie-Stiftung und Hoffmann und Campe Verlag, Frankfurt am Main / Hamburg.
  • Wippermann, Carsten / Arnold, Norbert / Möller-Slawinski, Heide / et al. (2011): 
    Chancengerechtigkeit im Gesundheitssystem. 
    Wiesbaden, VS Verlag.
  • Wippermann, Carsten / Borgstedt, Silke / Möller-Slawinski, Heide (2010): 
    Partnerschaft und Ehe – Entscheidungen im Lebensverlauf. 
    BMFSFJ, Berlin / Heidelberg.
  • Wippermann, Carsten / Möller-Slawinski, Heide / Scheffler, Christina (2010): 
    Sexualität und Migration: Milieuspezifische Zugangswege für die Sexualaufklärung Jugendlicher. 
    Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchung der Lebenswelten von 14- bis 17-jährigen Jugendlichen mit Migrationshintergrund. 
    Hrsg: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA), Köln.
  • Wippermann, Carsten / Möller-Slawinski, Heide / Wippermann, Katja / Calmbach, Marc (2009): 
    Entgeltungleichheit – gemeinsam überwinden. 
    BMFSFJ, Berlin / Heidelberg.
Mehr lesen

Inga Borchard

Studienleiterin Sozialforschung

Telefon: +49 30-206 13098 16

E-Mail: inga.borchard(at)sinus-institut.de

Inga Borchard studierte Sozialwissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und Medienwissenschaften an der Technischen Universität Berlin.

Während ihres Studiums war sie als freie Mitarbeiterin für das Grimme-Institut tätig, unter anderem für das Referat Medienbildung im Projekt „Televisionen" (Fernsehgeschichte Deutschlands), für den Grimme-Online-Award und den Grimme-Preis. Danach war sie beim Deutschlandradio als Projektmitarbeiterin in der Abteilung Kommunikation beschäftigt.

Seit Anfang 2011 ist Inga Borchard wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Sozialforschung des SINUS-Instituts am Standort Berlin, seit März 2012 ist sie Studienleiterin.

Ihre Arbeits- und Interessenschwerpunkte bewegen sich um die Themen Jugend, Gender, Wandel von Erwerbsarbeit und Medienkultur.

Inga Borchard wurde 1981 in Duderstadt geboren und lebt in Berlin.

Seit 2011 ist Inga Borchard deutschlandweit als Referentin der Sinus-Akademie tätig.

 

Publikationen (Auswahl):

  • Kopp, Hansjörg / Hügin, Stefanie / Kaupp, Steffen / Borchard, Inga / Calmbach, Marc (2013): 
    Brücken und Barrieren. Jugendliche auf dem Weg in die Evangelische Jugendarbeit. 
    Stuttgart: buch+musik.
  • Thomas, Peter Martin / Borchard, Inga / Calmbach, Marc (2012): 
    Wie Jugendliche ticken. In: neue caritas, 113. Jg., Heft 13/2012, 
    S. 25-28.
  • Borchard, Inga / Thomas, Peter Martin / Calmbach, Marc (2012):
    Wie ticken Schülerinnen und Schüler?
    In: bildung und wissenschaft 6/2012, S. 30-33.
  • Thomas, Peter Martin / Borchard, Inga / Calmbach, Marc (2012):
    Sinus-Jugendstudie u18 - So ticken Jugendliche. 
    In: BDKJ Journal. 21. Jg. 02, Sommer 2012, S. 7-11.
  • Calmbach, Marc / Borchard, Inga / Thomas, Peter Martin (2012):
    Alles so bunt hier: Zur Vielfalt jugendlicher Lebenswelten und ihren Engagementformen.
    In: deutsche jugend 60. Jg., H.7-8, S. 299-305.
  • Calmbach, Marc / Thomas, Peter Martin / Borchard, Inga / Flaig, Bodo (2012): 
    Wie ticken Jugendliche 2012? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland. 
    Düsseldorf: Verlag Haus Altenberg.
  • Borchard, Inga / Calmbach, Marc / Thomas, Peter Martin (2011): 
    Neue Medien in der Erwachsenenbildung. Eine Zielgruppenanalyse. 
    In: Erwachsenenbildung 57, S. 57-59.
Mehr lesen

Jochen Resch

Studienleiter Sozialforschung

Telefon: +49 30 20613098-17

E-Mail: jochen.resch(at)sinus-institut.de

Jochen Resch studierte Ethnologie und Erziehungswissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Nach seinem Magister Artium erhielt er ein Promotionsstipendium und unternahm eine 2-jährige Forschungsreise auf die Yap Inseln in Mikronesien.

Während seines Studiums absolvierte er eine Ausbildung als Fotograf und gewann mit den Fotografien seiner Forschungsreise unter anderem erste Preise des GEO Magazins und stellte seine Bilder unter anderem in Galerien in Heidelberg sowie im Lindenmuseum Stuttgart, in Berlin sowie in Guam (Mikronesien) aus.

Nach seiner Forschungsreise arbeitete er zunächst als freier Marktforscher im Bereich FMCG bei der Gesellschaft für innovative Marktforschung in Heidelberg. Seit Mitte 2013 ist Jochen Resch Studienleiter in der Abteilung Sozialforschung am Standort Berlin. Seine Arbeits- und Interessenschwerpunkte sind ethnografische Lebensweltstudien im Bereich Gesundheitswesen sowie Medien- und Jugendkultur.

Jochen Resch wurde 1972 in Erbach / Odw. Geboren und lebt seit 2013 in Berlin.

 

Vorträge:

  • BVM-Vorträge in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart (Juli-September 2013) 'Research in Action': Occupy meets Marktforschung Ethnologische Rekrutierung als Teil der Datenerhebung 
    Dr. Tomas Jerkovic und Jochen Resch 
  • April 2013 | 'Die Bedeutung der Imageforschung für die Markenkernanalyse' Vortrag von Dr. Tomas Jerkovic und Jochen Resch an der Universität Hohenheim.

 

Veröffentlichungen / Presse:

  • Oberle E. & Resch J. (2013). Psychology Meets Cultural Anthropology: Interdisciplinary Research with Children in Micronesia. In: J. Wassmann, B. Träuble & J. Funke (Eds.), Theory of Mind in the Pacific – Reasoning Across Cultures (pp. 109-142). Heidelberg: Universitätsverlag WINTER.
  • Januar 2013 | "Forschungsfragen sollten maßgeschneiderte Methoden bekommen" Ein Interview mit Dr. Tomas Jerkovic und Jochen Resch zum Thema Occupy und Marktforschung in der planung & analyse 1/2013
  • Juli 2012 | "Occupy so wichtig wie die Umweltbewegung" 
    Ein Interview mit Dr. Tomas Jerkovic und Jochen Resch in der RNZ am 31. Juli 2012 'Occupy so wichtig wie die Umweltbewegung'

 

Lehrveranstaltungen:

  • Tutorium „Arbeitsweisen der Ethnologie“ an der Uni Heidelberg 2001
  • Tutorium „Politikethnologie“ an der Uni Heidelberg 2002
  • Lehrauftrag „Fotografie als Forschungsmethode“ an der Uni Heidelberg 2002
  • Lehrauftrag „Die Anderen aus Sicht der Neurowissenschaft und Ethnologie“ zusammen mit Dominik Albrecht (Uni Magdeburg) 2003
Mehr lesen

Dr. Christoph Schleer, Dipl.-Volksw.

Studienleiter

Telefon: +49 30 20613098-12

E-Mail: christoph.schleer(at)sinus-institut.de

Dr. Christoph Schleer studierte Wirtschaftswissenschaften an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Dissertation hat er im Oktober 2013 an der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover eingereicht. Für seine bisherigen wissenschaftlichen Leistungen erhielt Dr. Schleer ein Stipendium des imug-Instituts (2009 bis 2013). Außerdem wurde er 2009 mit dem Ralf-Bodo-Schmidt-Preis der Universität Freiburg ausgezeichnet.

Dr. Schleer arbeitete als Praktikant für UNICEF, den kanadischen Radsportverband und TNS Infratest. Nach seinem Studium war er 2009 als Research Analyst bei Ceresana Research tätig. Ende 2009 wechselte Herr Schleer an das imug-Institut für Markt-Umwelt-Gesellschaft. Dort arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und unterstützte das Institut bei empirischen Forschungsprojekten zu den Themen „Corporate Social Responsibility (CSR)“ und „Nachhaltiger Konsum“. 

Seit Januar 2014 ist Dr. Schleer Studienleiter am SINUS-Institut in der Abteilung Sozialforschung (Standort Berlin). Für die Sinus-Akademie ist er als Referent tätig. Seine Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte sind: Corporate Social Responsibility (CSR), Nachhaltiger Konsum, Nachhaltigkeitsmarketing, Personalrekrutierung, Employer Branding und empirische Methoden der Sozialforschung.

Dr. Schleer wurde 1981 in Freiburg im Breisgau geboren und lebt seit 2014 in Berlin.

Buchpublikationen

  • Schleer, C. (2014): Corporate Social Responsibility und die Kaufentscheidung der Konsumenten: Wann und warum berücksichtigen Konsumenten CSR-Kriterien bei ihren Kaufentscheidungen?“ Berlin: Springer Gabler.
  • Schleer, C. (2011): Wahrgenommene Unerhörtheit unethischer Marketingmaßnahmen: Determinanten und Konsequenzen. Berlin: Logos.

Artikel in Fachzeitschriften und Sammelbänder

  • Schleer, Christoph / Calmbach, Marc (2015): Mitarbeitergewinnung durch Corporate Social Responsibility. In: Ökologisches Wirtschaften Nr. 3, S. 12-13.
  • Calmbach, C.; Schleer, S.; Thomas, P.M. (2015): Was erwarten Jugendliche von Beruf und Unternehmen? In: Wirtschaft & Beruf, 67. Jg., S. 78-83.
  • Schleer, C.; Calmbach, M. (2015): Berufliche Orientierung Jugendlicher. Empirische Hinweise für ein zielgruppenorientiertes Ausbildungsmarketing. In: Barz, Heiner / Jung, Matthias (Hg.): Ausländische Fachkräfte gesucht. Voreilig? Notwendig? Willkommen? Düsseldorf: düsseldorf university press, S. 219-244.
  • Behrens, P.; Calmbach, M.; Schleer, C.; Klingler, W.; Rathgeb, T. (2014): Mediennutzung und Medienkompetenz in jungen Lebenswelten. In: Media Perspektiven 04/2014, S. 195-218.
  • Schleer, C.; Schoenheit, I. (2012): Produzieren verantwortliche Unternehmen bessere Produkte? In: Hansen, U.; Schoenheit, I. (Hrsg.): Auf dem Weg zu Akzeptanz und Glaubwürdigkeit. Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen des imug, Hannover, S. 229-249.
  • Schoenheit, I.; Schleer, C. (2012): CSR-Kommunikation im Glaubwürdigkeitstest: Ein Anforderungsprofil aus Sicht der Konsumenten. In: Hansen, U.; Schoenheit, I. (Hrsg.): Auf dem Weg zu Akzeptanz und Glaubwürdigkeit. Jubiläumsausgabe zum 20-jährigen Bestehen des imug, Hannover, S. 317-336.
  • Lindenmeier, J.; Schleer, C.; Pricl, D. (2012): Consumer outrage: Emotional reactions to unethical corporate behavior. In: Journal of Business Research, Band 65, Nr. 9, S. 1364-1373.

Vorträge auf Konferenzen und Fachtagungen

  • Wie ticken Jugendliche? Berufliche Orientierung und jugendliche Lebenswelten. Vortrag auf der Gemeinschaftsveranstaltung der IHK Bielefeld, Kreishandwerkerschaft Gütersloh und pro Wirtschaft GT zum Thema „Wie ticken Jugendliche?“, 28. August 2014.
  • Sehversuche mit der Milieubrille. Eine Einführung in das Gesellschafts- und Zielgruppenmodell der Sinus-Jugendmilieus. Vortrag auf dem VDMA-Bildungsausschuss, 02.-03. Juni 2014.
  • Do better working conditions provide the consumer with better products? Vortrag auf der 5th International Consumer Sciences Research Conference 2011, 18.-20. Juli 2011, Bonn.
  • Do responsible companies offer better product quality? Vortrag auf der Corporate Responsibility Research Conference 2011, 12-14. September 2011, Leeds.
  • Konsumentenreaktionen auf CSR-Informationen: Determinanten, Wirkungsprozesse und Konsequenzen. Vortrag auf der Herbsttagung der Wissenschaftlichen Kommission Nachhaltigkeitsmanagement (WK NAMA), 06.-07. Oktober 2011, Berlin.
Mehr lesen

Maximilian von Schwartz

Studienleiter

Telefon: +49 30 20613098-15

E-Mail: Maximilian.vonSchwartz(at)sinus-institut.de

Maximilian von Schwartz studierte Human Decision Science an der Maastricht University in den Niederlanden. Zuvor schloss er den Bachelor-Studiengang Economics an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg ab, in dessen Rahmen er als DAAD-Stipendiat ein Jahr an der Heidelberg University in Tiffin, im US-amerikanischen Ohio verbrachte. 2013 beendet er sein Masterstudium summa cum laude mit einer Abschlussarbeit zu nachhaltigen Verhaltensdesigns.

Seit Januar 2014 ist Herr von Schwartz bei SINUS tätig, zunächst als Praktikant, von April 2014 bis September 2015 als Trainee für Markt- und Sozialforschung und seit Oktober 2015 als Studienleiter. Seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte und Forschungsinteressen liegen im Bereich digitale Medien, Corporate Social Responsibility (CSR) und Jugend. 

Maximilian von Schwartz wurde 1986 in Bad Soden am Taunus geboren und lebt heute in Berlin-Kreuzberg.

Mehr lesen

Franziska Jurczok

Trainee Sozialforschung

Telefon: +49 30 2061 3098-14

E-Mail: franziska.jurczok(at)sinus-institut.de

Franziska Jurczok studierte empirische Politik- und Sozialforschung an der Universität Stuttgart. Zuvor schloss sie ihr Studium der Politikwissenschaft und Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ab. Während ihrer Studienzeit absolvierte sie ein Auslandssemester in Barcelona und in Trondheim.

Derzeit schreibt sie ihre Masterarbeit zum Verhältnis Jugendlicher zu Politik im Kontext der Flüchtlingskrise. Ihre Forschungsinteressen liegen im Bereich politische Einstellungen und Verhalten, Ideologien und Extremismus, sowie Jugend und politische Sozialisation.

Franziska Jurczok wurde 1991 in Merseburg geboren und lebt heute in Berlin.

Mehr lesen

Finanzen - HR & Feld - Organisation

Heike Kuchheuser

Finanzen und HR

Telefon: +49 6221-8089-42

E-Mail: heike.kuchheuser(at)sinus-institut.de

Heike Kuchheuser ist seit dem Jahr 2000 beim SINUS-Institut beschäftigt.

Sie begann ihre Laufbahn als Assistentin der Abteilung Marketingforschung, wo sie schwerpunktmäßig im Bereich Projektorganisation und Reise-Management, später auch im Bereich Projektkalkulation tätig war.

In der Zeit von 2004 bis 2006, als SINUS Teil der internationalen Sociovision Group war, hat sie am Standort Heidelberg ein neu eingeführtes betriebswirtschaftliches Planungs- und Controlling-Tool betreut. Seit dem Jahr 2009 führt Frau Kuchheuser den Bereich Finanzen, Controlling und HR des Instituts.

Heike Kuchheuser hat nach ihrer kaufmännischen Ausbildung an der Universiät Heidelberg Rechtswissenschaften studiert. Vor ihrer Tätigkeit für SINUS war sie Filialleiterin im Einzelhandel (Modebereich).

Heike Kuchheuser wurde 1966 in Heidelberg geboren und lebt mit ihrer Familie in Heidelberg.

Mehr lesen

Susanne Ernst

Feldleitung und Organisation

Telefon: +49 6221 8089-26

E-Mail: susanne.ernst(at)sinus-institut.de

Susanne Ernst ist seit Ende 1999 Mitarbeiterin der Feldabteilung bei SINUS und hat im Jahr 2004 die Feldleitung übernommen.

Zu ihrem Arbeitsfeld gehören die Organisation, Betreuung und Kalkulation von qualitativen Studien, die Betreuung und Akquisition der Feld-Mitarbeiter sowie Qualitäts- und Quotenkontrollen von Interviews und Schulungen freier Mitarbeiter und kooperierender Teststudios. Als weiteres Aufgabenfeld hat sie 2010 die Assistenz der Geschäftsleitung übernommen und koordiniert zudem Konferenzen und Veranstaltungen des Instituts.

Susanne Ernst hat eine kaufmännische Ausbildung und greift auf über 20 Jahre Dienstleistungserfahrung zurück. Mehr als zehn Jahre organisierte und betreute sie Seminare als Mitarbeiterin zweier Heidelberger Institute und war am Aufbau eines Unternehmens in dieser Branche maßgeblich beteiligt, bevor sie zu SINUS wechselte.

Susanne Ernst wurde im Jahr 1967 geboren und lebt mit ihrer Familie in Weinheim.

Mehr lesen

Patricia Zinner

Controlling und Finanzwesen, Termin- und Reisekoordination und Projektunterstützung

Telefon: +49 6221 8089-44

E-Mail: patricia.zinner(at)sinus-institut.de

Patricia Zinner ist seit dem 1. September 2014 die erste Auszubildende bei SINUS. Die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement dauert drei Jahre, die Abschlussprüfung erfolgt im Frühjahr/Sommer 2017. 

Sie hat die Schule mit der Mittleren Reife im Juni 2014 abgeschlossen. Zu ihrem Aufgabenbereich gehören administrative Tätigkeiten für die SINUS:akademie und das SINUS-Institut, unter anderem im Controlling und Finanzwesen, Termin- und Reisekoordination und Projektunterstützung. Patricia Zinner wurde 1998 in Heidelberg geboren und wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von Heidelberg.

Mehr lesen

Grafik

Bernhard Stein

Grafik

Telefon: +49 6221-8089-37

E-Mail: bernhard.stein(at)sinus-institut.de

Bernhard Stein studierte Industrie-Design an der Fachhochschule Darmstadt und war anschließend als Grafik-Designer selbständig.

1996 kam Herr Stein zu SINUS und leitet seither die Grafikabteilung des Instituts. Seit 2010 ist er als Chefgrafiker der INTEGRAL-SINUS-Gruppe verantwortlich für die CI der beiden Institute.

Bernhard Stein wurde 1962 in Fulda geboren und lebt heute in Heidelberg.

Mehr lesen

Sinus-Consult

Nico Hribernik

Managing Director SINUS:consult

E-Mail: nh(at)sinusconsult.com

Nico Hribernik studierte Internationale Betriebswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Yonsei University in Seoul, Korea. 2008 schloss er sein Studium mit einer Diplomarbeit zu Marketing- und Geschäftsmodellen in low-income markets ab.

Mit Beendung des Studiums arbeitete er fünf Jahre im Brand Management bei Procter & Gamble auf den Marken Pampers, Lacoste Parfums und Pringles mit verschiedenen Marketing-Verantwortungen vom Tagesgeschäft bis hin zur Produkt- und Kampagnenentwicklung. Ende 2012 verließ Nico Hribernik P&G und verlegte seinen Lebensmittelpunkt nach Südostasien, wo er mit lokalen Partnern konsumenten-zentrische Start-up-Produkte und Marken entwickelt.

Seit 2013 ist Nico Hribernik als Geschäftsführer der Business Consulting-Tochter SINUS:consult Teil der SINUS-Organisation mit Sitz in Singapur. Seine Aufgabe ist es, das Geschäft von SINUS in der APAC-Region auszubauen und, zusammen mit einem Team von Consultants, die Instituts-Expertise für Kunden in strategisches und angewandtes Marketing umzusetzen.

Mehr lesen

Sinus-Akademie

Peter Martin Thomas

Leiter SINUS:akademie

Telefon: +49 711 51872607

E-Mail: petermartin.thomas(at)sinus-akademie.de

www.sinus-akademie.de 
www.petermartinthomas.de

Peter Martin Thomas studierte Erziehungswissenschaften an der Universität Tübingen und hat sich nach seinem Studium weiter qualifiziert zum systemischen Organisationsberater und Supervisor.

Von 2001 bis 2007 war Herr Thomas Leiter des Bischöflichen Jugendamtes der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Seit 2007 ist er tätig als selbständiger Berater, seit Ende der 2000er Jahre Mitarbeiter von SINUS.

Peter Martin Thomas war Mitglied im Beirat zur SINUS-Jugendmilieustudie U27 und ist seit 2009 Lizenzpartner des Instituts. Zum Jahresende 2011 hat er die Leitung der SINUS:akademie für Weiterbildung übernommen.

Peter Martin Thomas war Mitglied in zahlreichen jugendpolitischen Gremien in Baden-Württemberg, u. a. in der Enquete-Kommission „Jugend – Arbeit – Zukunft" des Landtages, im Landesjugendhilfeausschuss und im Beirat zum Landesjugendbericht.

Aktuell ist er Vorstand des Landesjugendrings Baden-Württemberg, Mitglied im Rundfunkrat des SWR und Mitglied der Fachgruppe Beratung in Politik und Planung der DGSF.

Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Organisationsentwicklung für Einrichtungen im Non-Profit-Bereich. In diesem Feld ist er ein bundesweit gefragter Referent und Berater.

Darüber hinaus arbeitet er als Supervisor und Coach. Zu seinen Auftraggebern zählen u. a. Schulen, Kommunen, Kirchen, Stiftungen, Vereine und Wohlfahrtsverbände. Er ist Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Tübingen sowie im Studienbereich Sozialwesen der Dualen Hochschule Stuttgart. 

Peter Martin Thomas wurde 1969 in Stuttgart geboren und lebt auch heute in Stuttgart.

Mehr lesen

Christine Uhlmann

Stellvertretende Leiterin SINUS:akademie

Telefon: +49 7191 9100224

E-Mail: christine.uhlmann(at)sinus-akademie.de

Christine Uhlmann studierte Katholische Theologie und Erziehungswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität, Tübingen und am St. Joseph’s Theological Institute, Cedara, Südafrika. Während ihres Studiums war sie für Loquenz Kolleg als Referentin für Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen tätig.

Nach vielen Jahren Berufserfahrung in der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit sowie einem Masterstudium in Bildungsmanagement und einem dreijährigen Auslandsaufenthalt in Athen ist sie seit 2012 für die SINUS:akademie tätig, zunächst als freiberufliche Referentin und seit 2014 als stellvertretende Leiterin. Ihre Themenschwerpunkte liegen in den Bereichen Familie, Jugend, Kirche und Berufliche Orientierung. Neben ihrer Tätigkeit für die SINUS:akademie ist sie Trainerin und Moderatorin in der Jugend- und Erwachsenenbildung.

Christine Uhlmann wurde 1973 in Stuttgart geboren und lebt seit 2008 mit ihrer Familie in Backnang.

Mehr lesen