Wie steht die Jugend zu Europa?

Download Artikel in hessische jugend 1/2019 (PDF, 207 KB)

Die Europa-Wahl vom 23. bis 26. Mai 2019 wird mit Hinblick auf die Ergebnisse rechtspopulistischer Parteien mit Spannung erwartet. Doch wie steht die Jugend (und damit die zukünftige Gesellschaft Europas) zu Europa und der europäischen Idee? Im Fachmagazin „hessische jugend“ (Ausgabe 1/2019) des Hessischen Jugendrings geben wir Antworten auf Basis der Studie „Generation What?“.

Europa ist keine Herzensangelegenheit, aber auch kein Auslaufprojekt

Wir zeigen, dass die Bindung von Europas Jugend an Europa eher rational denn emotional begründet ist. Folgende Ergebnisse stechen hierbei heraus:

  • Das Zugehörigkeitsgefühl zu Europa ist nicht top-of-mind
  • Die junge Generation hat nur begrenztes Vertrauen in Europas Institutionen
  • Die Ziele, Ideale und Errungenschaften der Europäischen Union sind nicht für alle relevant oder greifbar
  • Ungerechte und falsch justierte Bildungssysteme torpedieren die europäische Idee

ABER:

  • Die Rückkehr zum Nationalismus ist derzeit für die Mehrheit der jungen Menschen keine Option, sondern wirkt eher abschreckend
  • Nur eine kleine Minderheit möchte die EU verlassen

Zur Studie

Generation What? ist ein multimediales Projekt und eine länderübergreifende empirische Studie über die junge Generation in Europa, an der sich zwischen April 2016 und März 2017 europaweit insgesamt nahezu eine Million junge Menschen im Alter von 18 bis 34 Jahren beteiligt haben. Entwickelt und geleitet wurde die Studie von Rundfunkanstalten aus den beteiligten Ländern, in Deutschland waren dies der BR, der SWR und das ZDF.

Das SINUS-Institut war für die Auswertung der deutschen Daten zuständig und hat auch einen europaweiten Bericht zu ausgewählten Themenfeldern erstellt.

Wollen Sie mehr über Jugendliche und ihre Einstellung zu Europa wissen? Ihre Ansprechpartnerin ist Heide Möller-Slawinski (Senior Research & Consulting, heide.moeller-slawinski(at)sinus-institut.de)